U21-EM 2017: Vorstellung Spanien

U21-EM 2017: Vorstellung Spanien

Der große Favorit der U21 Europameisterschaft ist eindeutig der Titelverteidiger, die spanische Auswahl. Allein ihr Kader ist mit Abstand der teuerste der U21-EM. Daher lohnt sich ein Blick auf die größten Talente. Nach Jahren der Dominanz des A-Teams, gilt Spanien trotz dem frühen Ausscheiden bei der WM 2014 immer noch als Macht im weltweiten Fußball. Wer also Titel sagt, ob Europaleague oder auch Championsleague, Europameisterschaft oder Weltmeisterschaft, in den letzten 10 Jahren haben die Spieler der Los Toros Rojos alles geholt, was möglich ist. Und im Jugendbereich sind sie genauso erfolgreich, als Folge haben sie in den letzten den U21-Titel allein zweimal nachhause gebracht. Der jetzige Kader ist mit 264,5 Millionen der wertvollste bei dieser EM. Diese große Summe zeigt bereits, wieviel Erfahrung und Wertschätzung die jungen Spieler bereits genießen. Den Klassenunterschied macht zwar das ganze Team, aber hier die Top 5 Spieler, auf die man achten sollte:

U21 EM Spanien Hector Bellerin
Hector Bellerin  |  (22, FC Arsenal London)

Der gebürtige Katalane hat es bereits in unsere Top 10 der wertvollsten Spieler des Turniers geschafft und ist in der Verteidigung der Los Furios Rojos einer der Hauptangelpunkte des Spielaufbaus. Sein stärkstes Attribut ist mit Abstand seine schneller Antritt und seine  Geschwindigkeit. Als rechter Außenverteidiger ist mit seine 1,77 Meter Größe sehr wendig. Er stammt ebenso aus der Talentschmiede des FC Barcelona, der Fußballschule La Masia. Er durchlief seit der U16 alle Teams der Nationalmannschaft. Seine Erfahrung beim FC Watford waren sehr durchwachsen, wirklich aufgeblüht ist er unter Trainer Arsene Wenger beim FC Arsenal London. Er ähnelt in der Spielanlage am meisten seinem Vorbild Jordi Alba vom FC Barcelona.

Jesus Vallejo  |  (20, Real Madrid)

Das Real Madrid Talent Jesús Vallejo Lázaro durchlief seit der U16 alle Mannschaften der spanischen Nationalmannschaft. Er ist 1,83 Meter groß und spielt in der Abwehr. Geboren in Saragossa hat nach einer starken Leih-Saison bei Eintracht Frankfurt in der Bundesliga die Grundlage gelegt, wieder nach Madrid zurückzukehren. Seine größte Stärke liegt dabei in der zentralen Defensive. Er ist bekannt für seine Ruhe am Ball und große Zweikampfstärke. Real Madrids Trainer Zinedine Zidane plant somit mit Vallejo, da der Portugiese Pepe den Verein verläßt.

Saul Niguez  |  (22, Atlético Madrid)

Der wohl teuerste Spieler dieses Turniers, Saúl Ñíguez Esclapez ist im zentralen Mittelfeld zuhause und hat auch in der Gruppenphase des Turniers unglaublich stark gespielt. Kein Wunder, spielte er doch bereits 90 Partien für seinen Heimatverein Atlético Madrid und erzielt dabei 12 Tore. Und das seit 2012, obwohl der in der Saison 2013/14 an Rayo Vallecano ausgeliehen war. Dort erzielte in 34 Partien allerdings nur 2 Tore. Das Atlético-Juwel ist auf einem guten Weg der MVP des Turniers zu werden, denn er beweist Führungsqualitäten. Dies alles haben die Verantwortlichen in Madrid erkannt und ihn langfristig bis 2021 an den Verein gebunden.

U21 EM Spanien Iñaki Williams
Iñaki Williams  |  (23, Athletic Bilbao)

Der Mann aus Bilbao, Mutter aus Liberia, Vater aus Ghana, kommt aus der Nachwuchsabteilung des Athletic Bilbao. Er gilt als elektrisierend, denn mit seiner Statur und Beweglichkeit ragt er auf dem Feld durch seine 1,86 m große Erscheinung ziemlich heraus. So ist von ihm noch viel zu erwarten, denn auch er gilt mit 25,0 Mio als einer der teuersten Angreifer dieses Turniers.  Allein in 38 Einsätzen kam er für den Kultverein aus Bilbao auf 5 Tore und 7 Vorlagen. Damit hat er dieses Jahr seine Konstanz bewiesen, man munkelt, dass die alte Tante Juve, also Juventus Turin an diesem jungen Mann sehr interessiert ist. In Spaniens U21 erzielte er 2 Tore in 12 Partien.

U21 EM Spanien Gerard Deulofeu
Gerard Deulofeu  |  (23, AC Mailand/Leihe)

Ein Produkt der Fußballschule La Masia des FC Barcelona ist Deulofeu bereits ein gestandener Name im europäischen Fußball. In der FC Barcelona B erzielte allein von 2011 bis 2013 27 Tore in nur 68 Spielen. Doch beim großen FCB wollte er sich nicht so recht durchsetzen und wurde zum FC Everton in der Premier League in England verliehen. Hier kam er in 25 Spielen immerhin auf 3 Tore, was ihn widerum zur Leihe zum FC Sevilla in Spanien führte. Der Mittelfeldakteur gilt bisher allerdings nur als großes Talent, dass auf seinen Durchbruch wartet. Sein nächster Schritt führte ihn dann zum AC Mailand. Doch 2017 fehlte er verletzungsbedingt einfach zu oft. Trotzdem kam er auf starke Leistungen für die Milanesen, in nur 17 Einsätzen gelangen ihm 4 Tore und 3 Vorlagen. Ein Grund genauer hinzuschauen.

Fotos: Imago Sportfotodienst