Sir Bobby Charlton – United Ikone wird 80 Jahre alt

Heute feiert Charlton seinen 80. Geburtstag. Für uns Grund genug einen Blick auf die Karriere des Fußball Weltmeisters von 1966 zu werfen.

1953 wurde Bobby Charlton von Manchester United aus einer Schülermannschaft unter Vertrag genommen. Im Oktober 1956 bestritt er dann sein erstes Spiel in der ersten Mannschaft der „Red Devils“. Dabei gewann er mit Manchester United auf Anhieb seine erste englische Meisterschaft.

Auf dem Rückflug des Europapokal-Duells aus München (1958) kam es dann zum „Munich Air Disaster“. Acht Spieler starben aus seinem Team bei einem missglückten Startversuch. Charlton überlebte das Unglück, wurde aber verwundet.

Nach diesem Unfall entwickelte sich Sir Bobby Charlton zum Gesicht von Manchester United und Hoffnungsträger des englischen Fußballs.

WM Finale 1966 Engalnd - BR Deutschland, 4:2 n.V. - Bobby Charlton (links)
WM Finale 1966 Engalnd – BR Deutschland, 4:2 n.V. – Bobby Charlton (links)

Auf internationaler Bühne wurde er 1966 dann mit der Nationalmannschaft durch das legendäre Wembley-Tor Weltmeister. In der 101. Minute überschritt der Ball, nachdem er von der Latte auf den Boden und wieder hinaussprang, die Linie nicht vollständig.

Zwei Jahre später gewann er den Pokal der Landesmeister – heute UEFA Champions League – gegen den FC Bayern München.
1973 beendete Bobby Charlton dann seine Karriere nach 758 Spielen und 249 Toren in England bei United. Seither war er für United auf der ganzen Welt als Botschafter unterwegs und wurde 1994 von der Queen zum Ritter geschlagen. Aus diesem Grund darf er sich seitdem „Sir“ nennen.

Zum Anziehen

Zum Weiterlesen

[/vc_row]