Unser Bastian = Captain America

Amerikaner lieben Schweini. Sie ernennen den Weltmeister zum Kapitän der MLS All-Star Mannschaft. Aber wie?

Es ist eigentlich schon eine eigene Nachricht wert. Bastian Schweinsteiger wurde zum Kapitän des MLS All-Star Team gewählt. Das MLS All-Star Team spielt am 3. August 2017 um 03:30 Uhr (02.08.2017, 8.30 PM ETZ) gegen die Galaktischen von Real Madrid, im Rahmen des All-Star Wochenendes. Diese fünftägige Veranstaltung geht vom 29. Juli bis 2. August und findet in Bastians neuer Heimat Chicago statt. Das Spiel selbst wird im Soldier Field Stadion angepfiffen. Hier gewann Deutschland übrigens im Achtelfinale der WM 1994 mit 3:2 gegen Belgien, bevor man acht Tage später dann mit 1:2 gegen Bulgarien den Kürzeren zog und schmachvoll ausschied.

Wir erinnern uns noch mehr, diesmal an Bastian. An den Triumph im Endspiel und den darausfolgenden WM-Titel 2014 für den Kapitän der deutschen Nationalmannschaft. Dann an die Zeit als Pep in München regierte und Basti einfach aussortierte. Zu langsam hieß es damals. Pep ist nicht mehr in München. Basti verschlug es nach Manchester, wo Pep jetzt ist, allerdings beim Lokalrivalen City.

Nach einer besonderen Spielzeit bei Manchester United. Noch von van Gaal geholt, übernahm dort dann Mourinho und damit begann nichts Gutes. José fand leider auch keinen Gefallen an unserem Super-Basti und spielte schon ein perfides Spiel. Er versetzte Bastian zeitweise in die zweite Riege. Der blieb cool. Eine schwere Zeit, die Bastian Schweinsteiger aber mit Bravour überstand und ihn sichtbar noch mehr reifen ließ.

Endgültig ohne Zukunft bei ManU entschied sich unser Weltmeister vor einem halben Jahr dafür, in die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen zu wechseln. Die Rede ist von der Major League Soccer. Und hier schließt sich der Kreis. Sein neues Team, die Chicago Fire, sind im obengenannten Soldier Field Stadion zuhause und da findet das MLS All-Star Team Spiel am Mittwoch statt.

Schweinsteiger Chicago Fire

In Chicago hat Bastian sich als Maestro mehr als gut eingelebt. Er traf direkt bei seinem Debüt, wer schafft das schon. Kurz, ein Traumstart. Und so wie er dieses Jahr wieder zu alter Stärke und Konstanz zurückfand, so kletterte auch sein Team in der Tabelle immer weiter nach oben. Inzwischen ist man Zweiter in der Eastern Conference. Mit zwei Toren und einer Vorlage in 17 Einsätzen stellte er wieder seine Führungsqualitäten unter Beweis.

In allen amerikanischen Ligen gibt es diese Allstar-Team Spiele. Man kennt das Thema von der NBA und Dirk Nowitzki. In solch ein Team gewählt zu werden, ist wirklich eine Ehre. Besonders, wenn man in den USA gerade erst angefangen hat zu spielen. Obendrein haben die Fans ihn zum Kapitän der MLS All-Star auserkoren. Das ist einmalig. Spieler wie Kaka, David Villa und Andreas Pirlo standen übrigens ebenfalls zur Wahl. Doch das Trio konnte sich im Fan Voting nicht gegen die lebende Bayern-Legende durchsetzen. Ein Fan Voting, dass in den USA übrigens per Snapchat stattfindet. Gevoted wird aus 176 Teilnehmern, 8 pro Team, die von einer Jury aus den US-Sportmedien zusammengestellt wird.

Zu guter letzt, es wird interessant wie die besten Spieler der MLS gegen die Startruppe von Real Madrid abschneiden werden. Nach der Niederlage gegen Barca, hat Real Grund genug nun wieder etwas gutzumachen. Cristiano Ronaldo ist übrigens immer noch nicht in den Vereinigten Staaten angekommen. Er gönnt sich nach dem Confed Cup in Rußland eine längere Auszeit. Aber Casimiro und Modric sind amtierende Champions League Sieger. Gegen die muß man erst einmal gewinnen.

Und nun die Aktualisierung nach Spielende: MLS All-Stars  gegen Real Madrid 1:1 nach regulärer Spielzeit, Elfmeterschießen 2:4, Endergebnis 4:5. Bastian Schweinsteiger spielte, wie auch Kroos nur in der ersten Halbzeit. Der frühere Wolfsburger Profi Borja Mayoral brachte Real Madrid nach 58 Minuten mit 1:0 in Führung, in der 87. Minute glich Dominic Dwyer für die MLS-Elf aus. Im Elfmeterschießen verschossen die MLS All-Stars Dwyer und Giovani dos Santos ihre Elfer, während Diego Valeri und Miguel Almiron einnetzten. Karim Benzema, Gareth Bale, Mateo Kovacic und Marcelo verwandelten alle ihre Elfer.

Zum Weiterlesen

Zum Anziehen

[/vc_row]