Die Rückkehr von Franz Beckenbauer

Nach seinem Auslandsaufenthalt in New York kehrt Franz Beckenbauer 1980, also vor 37 Jahren, in die Bundesliga zurück zum HSV.

1979 war der „Kaiser“ kurz davor, seinen Vertrag um 2 Jahre bei Cosmos New York zu verlängern. Doch Branko Zebec fragte ihn auf einem Bankett, ob er denn nicht Lust hätte mal in Hamburg zu spielen. Aus irgendeinem Grund aber, ging Franz Beckenbauer diese Möglichkeit nicht mehr aus dem Kopf. Im Mai 1980 rief ihn Dr. Klein an um ihn zu bitten, HSV-Manager Günther Netzer und Zebec folgendes mitzuteilen: „Ja ich komme“. Als Günther Netzer nach New York einreiste und Franz auf Knien anbettelte, war es passiert. Im Herbst 1980, also vor genau 37 Jahren, bestritt der Kaiser sein erstes Bundesligaspiel für den HSV am 15.11.1980 beim 2:3 gegen den VFB aus Stuttgart. In den ersten Spielen musste er zunächst öfter pausieren, da er 16 Monate durchgespielt hatte und inzwischen 35 Jahre alt war. 1982 gewann er aber dann noch einmal eine Meisterschaft mit dem HSV und erlernte das Golfspielen.

Seither war Franz als Trainer der deutschen Nationalmannschaft (1884-1990), Olympique Marseille sowie teilweise als Interimscoach des FC Bayern München, mit denen er sogar einmal die deutsche Meisterschaft und den UEFA Pokal gewann. Als Funktionär war er bei den Bayern als Vize- und Ehrenpräsident tätig, sowie von 2007 bis 2011 im FIFA-Exekutivkomitee. Insgesamt gewann er in seiner Karriere sowohl als Spieler als auch als Trainer 24 Titel und wurde 1972 und 1976 mit dem Ballon d’Or ausgezeichnet.

Foto: imago/WEREK – imago sportfotodienst

[/vc_row]