U21-EM 2017: Deutschland holt den Titel!

Deutsche U21 holt EM-Titel: Die Zukunft des Weltmeisters

Als Underdog ging die junge deutsche Mannschaft ins Finale der U21-EM. Bei Spanien standen große Namen wie Saul Niguez, Hector Bellerin, und Gerard Deulofeu in der Startelf und nach deren Halbfinalleistung beim 3-1 Sieg gegen Italien dachte wohl jeder, dass es für die DFB-Elf nur den zweiten Platz zu holen gibt.

Doch mit starkem Kampgeist und einem hohen taktischen Spielverständnis haben die Deutschen das Beste aus ihrer Situation gemacht und für viel Aufregung gesorgt. In der ersten Halbzeit kamen die Deutschen zu zahlreichen Chancen; Spieler wie Jeremy Toljan blühten regelrecht auf und sorgten für Antrieb aus der eigen Hälfte. Nach einem starken Durchbruch über rechts flankte der junge Hoffenheimer den Ball in den Sechzener, wo Mitchel Weiser gekonnt mit dem Kopf auf den zweiten Pfosten verlängerte und so Torwart Arrizabalaga zum Führungstreffer überwinden konnte. Die Spanier waren sichtlich schockiert, dass dieses Finale doch so ganz anders verlief, als das im Vorfeld von allen prophezeit worden war. Nach der Pause kam Spanien allerdings druckvoll aus der Kabine; sie hatten die Halbzeit augenscheinlich gut genutzt. Inaki Williams wurde eingewechselt, der der deutschen Abwehr mit seiner Schnelligkeit Probleme bereitete. Doch bis zum Schluss warf sich die deutsche Abwehr um Marc-Oliver Kempf und Schlussmann Julian Pollersbeck in jeden Zweikampf und verhinderte den Ausgleichstreffer mit vollem Einsatz. So kann sich die Mannschaft nach einem aufregenden Turnier nun U21-Europameister nennen und damit in die Fußstapfen großer Stars wie Manuel Neuer, Mesut Özil und Jerome Boateng treten. Die Generation der U21-Europameister von 2009 konnte schließlich 2014 den Weltmeister-Titel für Deutschland holen. Mit der neuen Generation an Europameistern scheint die damals aufgebaute Weltklasse-Mannschaft nun auch für die Zukunft gerüstet zu sein.

 

Fotos: Imago Sportfotodienst

 

Zum Weiterlesen

Zum Anziehen